Historische Entwicklung

Entdecken Sie die Geschichte einer altehrwürdigen Wissenschaft, die ideal in die heutige Welt passt.

Back to Schedule
Donate

»Durch die präzise Wissenschaft der Meditation, die den Yogis und den Weisen Indiens seit Jahrtausenden bekannt ist und die auch Jesus kannte, vermag jeder Gottsucher den Wirkungsbereich seines Bewusstseins zur Allwissenheit auszuweiten, um im eigenen Innern die Universale Intelligenz Gottes zu empfangen.«

Paramahansa Yogananda

Die Wissenschaft des Kriya-Yoga wurde der Menschheit gegeben, um unsere Evolution zu unterstützen bei dem beschwerlichen Aufstieg in ein Zeitalter größerer Harmonie und besseren Verständnisses. Die wiederentdeckte zeitlose Wissenschaft des Raja-Yoga, der Kriya-Yoga-Weg von Paramahansa Yogananda und seinen geistigen Vätern, erfuhr eine moderne Wiederbelebung durch die Lehren der Self-Realization Fellowship, die weltweit verbreitet werden.

Die erleuchteten Heiligen Indiens waren die Ersten, die die geistige Wissenschaft des Kriya-Yoga vor Urzeiten entdeckten. Bhagavan Krishna lobpreist sie in der Bhagavad-Gita. Der Weise Patanjali spricht von ihr in seinen Yoga-Sutras. Paramahansa Yogananda erklärte, dass diese uralte Meditationsmethode auch Jesus Christus bekannt war wie auch einigen seiner Jünger wie Johannes, Paulus und anderen.

Kriya-Yoga war in den dunklen Zeitaltern für Jahrhunderte verloren gegangen und wurde in der Neuzeit von Mahavatar Babaji wiederentdeckt. Dessen Schüler Lahiri Mahasaya (1828–1895) war der Erste, der den Kriya-Yoga in unserem Zeitalter in der Öffentlichkeit lehrte. Später hat Babaji Swami Sri Yukteswar Giri (1855–1936) – ein Jünger Lahiri Mahasayas – gebeten, Paramahansa Yogananda zu schulen und in den Westen zu entsenden, um diese Seelen-erweckende Technik der Welt zu offenbaren. Zu diesem Zweck gründete Paramahansaji die Self-Realization Fellowship im Jahr 1920.

Früher war die Wissenschaft des Kriya-Yoga nur einigen wenigen Gottsuchern zugänglich, die der Welt entsagt hatten und ein asketisches Leben in der Einsamkeit führten. Heutzutage ermöglichen die Großen Heiligen Indiens allen ernsthaften Gottsuchern auf der Welt den Zugang zur Wissenschaft des Kriya-Yoga – durch Paramahansa Yogananda und die von ihm gegründete spirituelle Organisation (SRF/YSS).

Yogananda schrieb: »Als Mahavatar Babaji mir, bevor ich 1920 nach Amerika reiste, seinen Segen gab, teilte er mir mit, dass ich für diese heilige Mission auserwählt worden sei: ›Du bist es, den ich auserwählt habe, die Botschaft des Kriya-Yoga im Abendland und in der Neuen Welt zu verbreiten. Vor langer Zeit begegnete ich deinem Guru Yukteswar auf einem Kumbha Mela und sagte ihm, dass ich dich zu ihm senden werde, damit du seine Schulung empfängst.‹ Dann prophezeite Babaji: ›Kriya-Yoga, die wissenschaftliche Technik der Gottverwirklichung, wird sich schließlich über die ganze Erde verbreiten und den Menschen dazu verhelfen, persönlich mit dem transzendenten Gott, ihrem Ewigen Vater, in Verbindung zu treten.‹«

Die Meditationstechniken der Kriya-Yoga-Wissenschaft bilden von alters her die Grundlage des Kriya-Yoga-Weges. Dennoch sind sie ideal geeignet für die heutige Welt, die so sehr die Unterstützung, Ermutigung, Führung und die beispiellose Liebe und Freude Gottes braucht, was durch tägliche Meditation erlebbar wird.

Die Wissenschaft des Kriya-Yoga ist universell. Durch den Sadhana (geistige Disziplin) der Meditationspraktiken und die Lehren zur richtigen Lebensführung, die Paramahansaji in den Lehrbriefen der Self-Realization Fellowship gegeben hat, kann jeder aufrichtige Gottsucher, der nach der höchsten Erfüllung strebt, die direkte Gotteserfahrung in der Form machen, die sein Herz am meisten anspricht.

»[Diese] Lehre eignet sich besonders für das gegenwärtige Zeitalter, da sie von niemandem dogmatischen Glauben verlangt; stattdessen soll der Gottsucher durch Üben der bewährten Kriya-Yoga-Techniken und durch eigene Erkenntnis selbst die Antwort auf die ewige Frage finden: ›Was ist die Wahrheit – über mich selbst und Gott?‹«

Paramahansa Yogananda

Teilen auf: